Freitag, 23. März 2018, 19.30 Uhr
Konzerthalle

Richard Wagner
»Tristan und Isolde«-Vorspiel

Frédéric Chopin
Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll op. 21

Claude Debussy
Prèlude à l’après-midi d’un faune
Pelléas et Mélisande – Sinfonie


Anastasia Voltchok, Klavier
Kazem Abdullah, Dirigent






Tickets: 31,- / 27,- / 23,- / 16,- €


Anastasia Voltchok
 
Am 25. März 1918 – also vor genau 100 Jahren – starb der französische Komponist Claude Debussy. Grund genug also, sich an einen der Hauptvertreter des musikalischen Impressionismus zu erinnern. Seine sinnliche und farbenprächtige Klangsprache, sein durchsichtiges und schwebendes Klangbild stehen gleichsam als Parallele neben der Malerei eines Claude Monet oder Camille Pissarro. Der »Nachmittag eines Fauns« erlangte vor allem in der Interpretation durch den Startänzer der Ballet russes, Waslaw Nijinski, bleibende Popularität. Die märchenhaft-düstere Geschichte von Debussys Oper »Pelléas et Mélisande« der beiden Liebenden ist auch in der sinfonischen Gestalt geradezu bildhaft erlebbar. Eine spannende Begegnung verspricht nicht nur die Solistin des virtuosen Chopin-Klavierkonzertes Anastasia Voltchok, sondern auch die mit dem amerikanischen Dirigenten Kazem Abdullah. Er war drei Jahre an der Metropolitan Opera Assistent von James Levine und wirkte bis zum Ende der letzten Saison als gefeierter Generalmusikdirektor in Aachen.     « zurück


 
 
 

DER KONZERTTIPP

Sonnabend, 23. Juni 2018,
16.00 Uhr
Kloster Chorin


Konzert im Kloster Chorin

Gustav Mahler
Sinfonie Nr. 2 c-Moll »Auferstehung«


N.N., Sopran
Maren Favela, Mezzosopran
Großer Chor der Singakademie Frankfurt (Oder) GMD Howard Griffiths, Dirigent
 


WUSSTEN SIE SCHON?