Elisabeth Zaim

Elisabeth Zaim

Elisabeth Zaim wurde in Wernigerode geboren. Bereits während ihres Studiums, das sie1990 – 1995 bei Prof. Werner Tast an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin absolvierte, kam sie 1994 als Solo-Flötistin zum Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt. Seither ist sie neben verschiedenen Kammer¬musikabenden mit dem Flötenquartett des Staatsorchesters und mit anderen Kammermusikgruppen auch in etlichen Konzerten des Staatsorchesters als Solistin etwa mit der Solo-Partie in Johann Sebastian Bachs 2. Orchestersuite h-Moll und Claude Debussys „Syrinx“ aufgetreten.

« zurück


 
 
 

      UNSER NÄCHSTES KONZERT


Freitag, 24. November 2017,
19.30 Uhr
Konzerthalle


Johannes Brahms
Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81

Fabian Müller
»Taiwan Rhapsody« für Violoncello und Orchester

Peter I. Tschaikowsky
Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64


Pi-Chin Chien, Violoncello
Daniel Blendulf, Dirigent






Tickets: 31,- / 27,- / 23,- / 16,- €

 


WUSSTEN SIE SCHON?